Malteser Waldkrankenhaus St. Marien Erlangen

Malteser Marienhospital Erlangen gGmbH · Spardorfer Str. 32· 91054 Erlangen / Germany
Telefon 09131 802-0 · Telefax 09131 802-200· verwaltung@marienhospital-erlangen.de

Malteser
https://www.waldkrankenhaus.de/kliniken/fachbereiche/med-klinik-ii/haematologie.html?zsS_1=1

Medizinische Klinik II

Schwerpunkt Gastroenterologie, Interventionelle Endoskopie, Hämato-Onkologie, Diabetes und Stoffwechselerkrankungen

Hämatologie und internistische Onkologie

Die Hämatologie und internistische Onkologie ist eine Spezialabteilung der Medizinischen Klinik II und befasst sich mit der Diagnose und Therapie von Blut- und Krebserkrankungen. Dazu gehören beispielsweise der Mangel an roten Blutkörperchen (Anämien) oder Blutplättchen (Thrombozytopenien), Leukämien, Non-Hodgkin-Lymphome, Multiple Myelome (Plasmozytome), Tumoren der Lunge, des Magen-Darm-Traktes, der Brust und der weiblichen Geschlechtsorgane, des Hodens und der Prostata oder Sarkome des Weichteilgewebes und der Knochen.

Unser Anliegen ist es, Tumorpatienten und ihre Angehörigen während Diagnostik, Therapie und Nachsorge medizinisch und menschlich optimal zu betreuen. Dabei orientieren wir uns sowohl an nationalen und internationalen Therapierichtlinien als auch an den individuellen Bedürfnissen unserer Patienten.

Um eine bösartige Erkrankung zu erkennen steht uns eine breite Palette an diagnostischen Möglichkeiten zur Verfügung. Die in unserer Abteilung etablierte Endoskopie (Spiegelung von Speiseröhre, Magen, Dickdarm oder Lunge) kann auch in Kombination mit Röntgen- (z.B. ERCP) oder Ultraschalldiagnostik (Endosonographie) eingesetzt werden. Neben dem konventionellen und dem  kontrastmittelverstärkten Ultraschall bietet uns die im Haus ansässige radiologische Praxis auch Szintigraphie, Computertomographie und Kernspintomographie auf dem neuesten Stand der Technik. Auch ultraschallgesteuerte Punktionen und diagnostische Knochenmarkpunktionen können von uns durchgeführt werden. Dies sind für den Patienten wenig belastende Methoden und können oftmals eine operative Diagnostik ersetzen.

Zusammen mit dem Patienten werden dann die Ergebnisse besprochen und ein individueller Therapieplan festgelegt. Dieser kann eine Operation, Chemotherapie oder Bestrahlung beinhalten. Wir arbeiten hierbei Hand in Hand mit den anderen Abteilungen des Waldkrankenhauses, der Universität Erlangen-Nürnberg sowie anderen Kliniken und auch niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten. Einmal wöchentlich findet in unserer Tumorkonferenz ("Tumorboard") eine interdisziplinäre Fallbesprechung statt.

Auf unseren Stationen A3 und B4 können neben Chemotherapien auch Hormon- und Antikörpertherapien durchgeführt werden. In die supportive  Behandlung integriert sind dabei je nach Erfordernis z.B. eine psychoonkologische, soziale und seelsorgerische Betreuung, Krankengymnastik oder eine Schmerztherapie.

Palliativmedizinische Konzepte für die Betreuung unheilbar Kranker haben das Ziel der Erhaltung der Lebensqualität. Wir arbeiten hier eingebettet in einem gut kooperierenden, professionellem Netz aus stationärer (Palliativmedizinischer Dienst, Hospiz, Palliativstation der FAU) und ambulanter (Pflegedienste, SAPV, ambulanter Hospizdienst) Patientenversorgung.

Der Leitende Oberarzt, Dr. med. Markus Frank, ist Facharzt für Hämatologie und Onkologie, Palliativmediziner und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO). Zusammen mit dem Chefarzt der Abteilung, Prof Dr. med. Martin Raithel, ist er Mitglied des Tumorzentrums Erlangen-Nürnberg.

Möchten Sie Kontakt mit uns aufnehmen, so können Sie dies gerne über unser Sekretariat unter der Telefonnummer 09131 822-3253 oder per E-Mail über medizin2@waldkrankenhaus.de tun.