Pflegezentrum St. Elisabeth Marienhospital Seniorenpflegezentrum
https://www.waldkrankenhaus.de/kliniken/fachbereiche/geriatrie-zentrum-erlangen/ambulantes-angebot.html

Geriatrie-Zentrum Erlangen


Ambulantes Angebot

Physiotherapie

Leistungsübersicht Physiotherapie

  • Krankengymnastische Behandlung (auch auf neurophysiologischer Grundlage)
  • Manuelle Therapie
  • Manuelle Lymphdrainage / Komplexe Entstauungstherapie
  • Schlingentischtherapie
  • Beckenbodengymnastik
  • Elektrotherapie
  • Klassische Massagetherapie
  • Bindegewebsmassage
  • Reflexzonenbehandlung
  • Bewegungsbad (Einzel-/Gruppentherapie)
  • Rotlicht
  • Heiße Rolle
  • Wärmepackungen


Spezielle Therapieangebote

  • Training bei Gangstörungen
  • Schwindeltraining
  • Gleichgewichtstraining
  • Seniorengerechtes Krafttraining
  • Trainingsprogramm „Mobilität und Sicherheit im Alter“ („MoSi“-Gruppe) *


Sonstige Behandlungen

  • Akupunktmassage (nach Penzel) *
  • Narbenbehandlung im Rahmen der Akupunktmassage *
  • Reflektorische Atemtherapie *
  • Wirbelsäulentherapie nach Dorn *
  • Breuss-Massage *

* Die Kosten für diese Heilbehandlungen trägt der Patient selbst. Von privaten Kassen werden sie in der Regel übernommen.


Haben Sie Stress in Beruf oder Familie?

Dann nutzen Sie doch unser Wellness-Angebot und genießen Sie Entspannung in angenehmer Atmosphäre. Nehmen Sie sich etwas Zeit für sich selbst und gönnen Sie sich Erholung von der Hektik des Alltags. Für diese Leistungen benötigen Sie kein ärztliches Rezept, da sie nicht als medizinische Heilmittel deklariert sind.


Unser Wellness-Angebot

  • Wohlfühl-Teilmassage
  • Ganzkörper- Wohlfühlmassage
  • Reflexzonenbehandlung
  • Akupunktmassage (nach Penzel)
  • Breuss-Massage
  • Aromaölmassage
  • Sanfte Schröpftherapie
  • Heiße Rolle
  • Heiße Kompressen
  • Wärmepackung
  • Rotlicht


Lassen Sie sich verwöhnen oder verschenken Sie einen Gutschein zum Wohlfühlen!

Informationen und Terminvereinbarung  unter 
Tel.: 09131 822-3947 oder -3709 oder -3707

FolderAlle Informationen finden Sie auch in unserem Folder 
Ambulanz für Krankengymnastik und Ergotherapie (.pdf, 808 KB)

Ergotherapie

Leistungsübersicht Ergotherapie

Zur Verbesserung Ihrer Selbstständigkeit im Alltag bieten wir Ihnen Training in lebenspraktischen Bereichen durch :

  • Anbahnung körperlicher Funktionen der Grob- und Feinmotorik, insbesondere der Schultern, Arme und Hände
  • Schulung der Sensibilität und Körperwahrnehmung
  • Training der Koordination bei Bewegungsabläufen
  • Verbesserung kognitiver Leistungen bzgl. Konzentration, Orientierung und Handlungsplanung
  • Hilfsmittelberatung und -erprobung
  • Wohnraumberatung

Die Therapien erfolgen unter anderem in Anlehnung an das Bobath-, Perfetti-, und Affolterkonzept.


Informationen und Terminvereinbarungen unter:
Tel.: 09131 822-3952 oder -3938 oder -3707

 

FolderAlle Informationen finden Sie auch in unserem Folder 
Ambulanz für Krankengymnastik und Ergotherapie (.pdf, 808 KB)

Kurs "Mobilität und Sicherheit im Alter (MoSi)"

Ein Übungsprogramm zur Verbesserung und Erhalt der Gangsicherheit, des Gleichgewichtes, der Kraft und Koordination

„MoSi“ steht für „Mobilität und Sicherheit im Alter“ und ist ein neues Übungskonzept zur Verbesserung des Gangs und der Gangsicherheit. Es eignet sich besonders für Menschen, die gangunsicher sind oder bereits Stürze erlitten haben. Aber auch gangsichere Menschen profitieren, da die Übungen die Mobilität und Selbstständigkeit verbessern und erhalten.

Der Kurs beinhaltet hauptsächlich seniorengerechtes Kraft- und Gleichgewichtstraining. Das Koordinations- und Reaktionsvermögen wird geschult und beanspruchte Muskelpartien gedehnt. Als Kursteilnehmer erfahren Sie, wie Sie Sturzgefahren erkennen und vermeiden bzw. wie Sie sich nach einem Sturz selbst helfen können. Darüber hinaus werden Sie umfassend für das selbständige Üben zu Hause angeleitet. Durch das gezielte Training gewinnen Sie mehr Selbstvertrauen und Gangsicherheit im Alltag. Zum Vertiefen und Intensivieren bieten wir auch regelmäßig Wiederholungskurse an.

Die „MoSi“-Gruppe ist für Senioren geeignet, die ohne oder mit Hilfsmittel (Gehstock) noch mobil sind. Bei akuten Erkrankungen, nach frischen Operationen, sowie bei schwerwiegenden Störungen des Herz-Kreislaufsystems ist von der Teilnahme abzuraten. Sie sollten zuvor mit ihrem Hausarzt sprechen.

Vor Beginn und am Ende des Kurses besteht für alle Teilnehmer die Möglichkeit das persönliche Gleichgewichtsvermögen untersuchen zu lassen. Der Test dauert ca. 45 Minuten und ist kostenlos.

Generell wird die Kursgebühr von den Krankenkassen noch nicht übernommen. In manchen Fällen war dies jedoch nach Vorlage der Teilnahmebestätigung möglich. 
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um eine intensive Betreuung gewährleisten zu können. 
Alle Interessierten und Betroffenen sind zu diesem abwechslungsreichen Programm im Rahmen unserer Ambulanz für Krankengymnastik herzlich eingeladen!

Aufgrund der großen Nachfrage bitten wir Sie um rechtzeitige Anmeldung.
Dauer: 10 Einheiten über einen Zeitraum von 5 Wochen
Häufigkeit: 2 x wöchentlich ca. 1 Stunde

Ort: Waldkrankenhaus St. Marien, Seminarraum 
„Alte Cafeteria“ im Erdgeschoss

Ärztliche Leitung: Chefarzt Prof. Dr. med. K. G. Gaßmann
Gruppenleitung: Anna Zimmermann, Physiotherapeutin

Fühlen Sie sich beim Gehen unsicher?
Sind Sie schon einmal gestürzt und haben nun Angst vor einem weiteren Sturz?
Mussten Sie deshalb manche Aktivitäten einschränken?
Leiden Sie an Schwindel?
Möchten Sie Ihre Mobilität lange erhalten? 

… Ja?
Dann ist „MoSi“ genau das Richtige für Sie!


Kursgebühr: € 45.- (für Teilnehmer der Studie kostenlos)
Anmeldung: Sekretariat Tel.: 09131 822-3707 (Frau Schuster)

FolderAlle Informationen finden Sie auch in unserem Folder
MoSi – Mobilität und Sicherheit im Alter (.pdf, 507 KB)

Mobilitätssprechstunde


Stürze verhindern, Mobilität erhalten

Das Risiko zu stürzen steigt mit zunehmendem Alter. Jeder Dritte der über 65-Jährigen stürzt einmal pro Jahr. Bei zehn Prozent der Stürze treten Verletzungen auf, bei fünf Prozent handelt es sich sogar um Knochenbrüche. Weitere Folgen von Stürzen sind neben Verletzung und Behinderung auch die Angst erneut zu stürzen, die das Selbstvertrauen und Mobilität nachhaltig beeinträchtigen kann. Insofern leistet die Vorbeugung von Stürzen nicht nur einen Beitrag zur Verminderung von individuellen und sozialen Belastungen, sondern vor allem zur Erhöhung von Selbständigkeit, Mobilität und Lebensqualität.

 

Ursachen erkennen

Die Ursachen von Stürzen sind vielfältig, oft sind mehrere Faktoren für einen Sturz verantwortlich. Mit zunehmendem Alter spielen Gangstörungen die größte Rolle: Unsicherheit beim Gehen oder Halten des Gleichgewichts, Schwindel, Koordinationsprobleme und Schwäche. Seltener sind Stürze im höheren Alter durch äußere Ursachen bedingt, wie glatter Untergrund oder Stolpern über Hindernisse, oder durch Bewusstseinsstörungen. Wir kennen inzwischen eine große Anzahl von Risikofaktoren, die mit einem erhöhten Sturzrisiko verbunden sind. Oft bestehen mehrere Risikofaktoren gleichzeitig.

 

Untersuchung

Die Abklärung von Gangstörungen und Sturzursachen erfolgt durch eine ärztliche Untersuchung einschließlich Ganganalyse. Hierbei werden das Gleichgewicht, Kraft und Koordination überprüft. Die Untersuchungen sind nicht invasiv (nicht eingreifend).

 

Prävention

Aufgrund der Untersuchungsergebnisse können individuelle Behandlungsmaßnahmen ergriffen werden, wie z.B.
- Behandlung von Risikofaktoren und Erkrankungen
- Empfehlungen für die medikamentöse Therapie
- Individuelle Trainingsmaßnahmen zur Verbesserung des Gangs, Gleichgewichts, Kraft und Koordination
- Wohnraum- und Hilfsmittelempfehlungen
- Wie komme ich in die Mobilitäts-Sprechstunde?

Ihr Hausarzt kann Sie mit einer Einweisung zu uns schicken. Einen Termin können Sie unter der Telefonnummer 09131/822-3707 oder -3702 vereinbaren.

- Für wen ist die Mobilitäts-Sprechstunde geeignet?

  • Bei Problemen mit dem Gehen (z.B. Gangverschlechterung, Gangunsicherheit)
  • Bei Gleichgewichtsproblemen und Schwindel
  • Wenn bereits ein Sturz erfolgt ist
  • Zur Abschätzung des individuellen Sturzrisikos

FolderAlle Informationen finden Sie auch in unserem Folder
Mobilitäts-Sprechstunde (.pdf, 593 KB)