Pflegezentrum St. Elisabeth Marienhospital Seniorenpflegezentrum
https://www.waldkrankenhaus.de/aktuelles/terminuebersicht/presse/pressedetails/prof-dr-med-martin-raithel-ist-neuer-chefarzt-der-medizinischen-klinik-ii-des-waldkrankenhauses-st-marien.html
  • Aktuelles
  • Presse
  • Prof. Dr. med. Martin Raithel ist neuer Chefarzt der Medizinischen Klinik II des Waldkrankenhauses St. Marien
v.l.n.r. Priv-Doz. Dr. med. Günter Preclik, Prof. Dr. med. Martin Raithel, Udo Kunzmann

Prof. Dr. med. Martin Raithel ist neuer Chefarzt der Medizinischen Klinik II des Waldkrankenhauses St. Marien

Bisheriger Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Günter Preclik in den Ruhestand verabschiedet

Nach 18 Dienstjahren als Chefarzt der Medizinischen Klinik II wurde Priv.-Doz. Dr. med. Günter Preclik vom Waldkrankenhaus St. Marien in den Ruhestand verabschiedet. Der gebürtige Schwabe hatte in diesen Jahren seine Klinik mit den Schwerpunkten Innere Medizin, Gastroenterologie Onkologie und Stoffwechselerkrankungen entscheidend geprägt und wurde von seinen Patienten aufs Höchste geschätzt.

Diese hohe Wertschätzung wurde auch in der Verabschiedung durch Gesellschafterin, Geschäftsführung sowie Mitarbeitern und Kollegen deutlich. Nicht nur als Chefarzt, sondern auch als Ärztlicher Direktor von 2005 bis 2009 hat er die Weiterentwicklung des Krankenhauses vorangebracht und dabei neben seinem exzellenten fachlichen Können auch immer ein hohes Augenmerk auf das menschliche Miteinander gelegt.

 

Waldkrankenhaus holt renommierten Mediziner und Endoskopiker

 

 

 

 

Der neue Chefarzt der Medizinischen Klinik II kennt die Erlanger Region, das Krankheitsaufkommen bei Patienten und viele Ärzte der Umgebung sehr gut, da er seine vollständige Ausbildung bis zum Oberarzt und Professor hier an der Universitätsklinik Erlangen durchlaufen hat. Prof. Dr. med. Martin Raithel ist Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie (Magen-Darmerkrankungen), hat Spezialisierungen in interventioneller Endoskopie, bei Allergie- und Immunstörungen und ist Ernährungsmediziner.
Daher können die bisherigen Schwerpunkte der Klinik mit Endoskopie, Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen sowie Stoffwechselerkrankungen jetzt weiter durch modernste aktuelle Verfahren und Kenntnisse ergänzt werden.

„Prof. Dr. med. Martin Raithel gilt als Experte für endoskopische Eingriffe an den Gallenwegen und der Bauchspeicheldrüse, ist deutschlandweit führend in der Dünndarmendoskopie und kann die endoskopische Entfernungen von Tumoren und deren Vorstufen durch spezielle Resektionstechni-ken (EMR, ESD) durchführen.

Das Waldkrankenhaus St. Marien hat sich auch deshalb für Prof. Raithel als neuen Leiter der Medizinischen Klinik II entschieden, da mit diesen Verfahren in Zusammenarbeit mit der Chirurgischen Klinik (Chefarzt Dr. med. Alfred Brütting) organerhaltende Tumorentfernungen bei frühen Krankheitsstadien möglich sind, die für den Patienten insgesamt wenig belastend sind“, so Geschäftsführer Udo Kunzmann bei der Begrüßung des neuen Chefarztes.

Die endoskopischen und klinischen Erfahrungen gibt Prof. Raithel auch in deutschlandweiten Ausbildungskursen in Endoskopie und Fachbeiträgen wieder. Er gilt als sehr vorsichtiger Endoskopiker, um –wie er sagt- „eine effiziente, aber schonende Endoskopie für den Patienten“ zu ermöglichen.

24 Stunden-Dienst für gastroenterologische Notfälle

Für Blutungen am Magen-Darmtrakt wird der 24 Stunden Notfalldienst durch den erfahrenen Mediziner verstärkt, so dass jederzeit gastroenterologische Notfälle über die Notaufnahme des Wald-krankenhauses St. Marien aufgenommen werden können. Damit will das Waldkrankenhaus auch für die Region sicherstellen, dass die zunehmende Anzahl an Patienten mit blutverdünnenden Medikamenten im Falle von seltenen Blutungsnebenwirkungen rasch und effizient versorgt werden können.

Da das Waldkrankenhaus St. Marien für die Stadt Erlangen und Umgebung weiterhin eine hocheffiziente Patientenversorgung auf modernster Ebene anbieten möchte, wird zukünftig auch die am Hause vorhandene Stoßwellenanlage zur Zerstörung von Steinen des Gallengangs- und der Bauchspeicheldrüse genutzt.

 

Weitere Infos finden Sie auf den Seiten der Medizinischen Klinik II.

 

zurück